Erstellt am: 02.04.2013

Würden Sie Mandant werden, in ihrer eigenen Steuerkanzlei?

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wenn Sie jetzt „na klar“, sagen, „denn ich bin überzeugt, dass ich da so behandelt werde, wie ich behandelt werden möchte“, dann könnte genau dies schon ein Problem darstellen. Vielleicht sollten wir besser darüber nachdenken, dass wir unsere Mandanten und Zielmandanten so behandeln, wie sie gerne behandelt werden möchten. Wie steht es um unseren ersten besten Eindruck - unsere Sekretärin? Wie um unser Besprechungszimmer - ein echtes Wohlfühlzimmer? Und dann der Service in unserer Kanzlei? Immerhin kostet die Besprechung mit / bei uns schon ´mal gut 100 € pro Stunde.

Wenn wir alles so eingerichtet haben, wie wir es erwarten, dann ist das nur die eine Hälfte der Wahrheit oder besser gesagt der Möglichkeiten, die es gilt im Wettbewerb um die richtig guten Mandanten zu berücksichtigen. Die zweite Hälfte der Wahrheit oder der wahrhaft richtige Blick ist, den anderen so zu behandeln, wie er gerne behandelt werden möchte und ihn dabei angenehm zu überraschen. Dafür gilt es in unseren Kanzleien immer ein offenes Auge zu haben. Potenzialanalysen helfen uns dabei, unsere Mandanten richtig einzuschätzen.

Mit kollegialen Grüßen, Ihr Thomas Rösch

0 Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar hinterlassen.

Einen Kommentar schreiben

Kommentar-Richtlinien

Im Prinzip ist alles okay, solange hier beim Thema geblieben wird, niemand persönlich beleidigend wird und keiner spamt. Die Seiteninhaber behalten sich das Recht vor, jeden Eintrag ohne Angabe von Gründen zu löschen.

Vorort Steuerberatung
Blog per RSS Abonnieren

Verpassen Sie keine neuen Artikel

Was ist eigentlich RSS?

Thomas Rösch

VORORT
Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte EWIV

Hauptstraße 50
97638 Mellrichstadt

Telefon: 0 97 76 / 70 90 75
Telefax: 0 97 76 / 70 90 71 7
mas@vorort-steuerberatung.de