Erstellt am: 22.06.2015

analog DMS digital: DMS - Das macht Sinn!

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

im April habe ich geschrieben, dass Sie ohne DMS leider bald nicht mehr zukunftsfähig werden arbeiten können. Davon bin ich überzeugt. Die Frage, die sich dann in vielen Kanzleien stellt, ist, wie nähere ich mich diesem Thema sinnvollerweise. Unsere Erfahrungen bei Veränderungen, die wir in den letzten Jahren erleben durften, waren, dass man sich die Lösungen dort anschaut, wo sie bereits praktiziert werden. Das bedeutet für uns, dass wir Kanzleien fragen, ob wir sie besuchen dürfen und wir bezahlen dafür. Wenn bei diesen Besuchen Mitarbeiter mit Mitarbeitern reden, dann erfahren sie, wie die Kanzlei, die die Veränderung bereits hinter sich hat, diesen Prozess angegangen ist und wie sie heute in der Rückschau diesen Veränderungsprozess beurteilt. Weiter erfahren sie, wie wichtig sowohl inhaltlich, als auch zeitlich die Veränderung von diesen Mitarbeitern beurteilt wird. Und schließlich reden Mitarbeiter mit Mitarbeitern so, dass auch Mut gemacht wird und, dass der Weg der Veränderung sichtbar wird.

DMS - Das macht Sinn: Dass Sie sich ihre aktuelle Organisation anschauen (oder anschauen lassen, siehe unser Angebot „8 Stunden Analyse“) und dass Sie diese, ihre gelebte Organisation in die digitale Organisation übernehmen. Was gut ist in der analogen Welt, wird auch gut bleiben in der digitalen Welt. Der Unterschied ist die Technik. DMS, das Dokumentenmanagementsystem, wie es bei DATEV-Kanzleien heißt.

Fragen Sie uns gerne nach Ihrem Kanzleibesuchstermin. Wir helfen Steuerkanzleien. Ihr Thomas Rösch.

Erstellt am: 13.04.2015

Gute Honorare. Hohe Liquidität. Luft zum Atmen.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

zu einem ganz besonderen Seminar dürfen wir Sie heute recht herzlich einladen. Es geht um Ihr Geld. Und es geht um richtig viel Geld. Wir helfen Ihnen, dass Sie mit Ihren Mandanten einen Steuerberatungsvertrag abschließen können, der für beide Seiten vorteilhaft ist. Hierzu erhalten Sie von uns, unseren aktuellen Steuerberatungsvertrag (2 Seiten) sowie die dazugehörige Vergütungs- und Zahlungsvereinbarung (1 Seite).

Wie bieten wir unseren Mandanten den Steuerberatungsvertrag an? Wie schaffen wir es, dass der Mandant sein Jahreshonorar 2015 für Fibu, Lohn, Jahresabschluss und Steuern in 2015 bezahlt?

Ein weiterer Schwerpunkt dieses Seminars wird sein: Was passiert bei all den Sonder- und Einzelaufträgen, die meist nur von Berufsträgern erledigt werden können. Hier erhalten Sie unsere aktuelle Auftragsbestätigung mit Vergütungs- und Zahlungsvereinbarung für Einzel- und Sonderaufträge (2 Seiten), mit der Sie Ihre individuelle Leistung transparent und zeitnah vereinbaren können.

Honorarvereinbarungen sind Chefsache. Wer sich dieses Themas richtig annimmt und wer mit entsprechenden Werkzeugen arbeitet, wer einmal im Jahr mit seinem Mandanten über das Jahreshonorar für die Steuerberatungsleistung spricht, der schafft Klarheit und Vertrauen. Er erhöht die Liquidität seiner Kanzlei, verhindert Außenstände und schafft sich persönlich Luft zum Atmen.

Nicht zuletzt zeigen wir Ihnen, wie Sie es schaffen, für die Standardleistungen Fibu, Lohn, Jahresabschluss und Steuern, unterjährig keine Rechnungen mehr zu schreiben, sondern monatlich abbuchen zu dürfen.

Wir laden Sie zu diesem besonderen Tagesseminar am 19. Mai 2015 im Hotel Ullrich in Elfershausen nahe Hammelburg recht herzlich ein.

Ihre Investition 480,00 Euro zzgl. USt für Kanzleien, die das Seminar „5 Sterne Steuerberatung – Vorbereitung auf die ISO-Zertifizierung" bereits einmal gebucht haben. Alle weiteren Kanzleien 980,00 Euro zzgl. USt. Die Verpflegungspauschale je Teilnehmer in Höhe von 52,00 Euro bitten wir Sie vor Ort im Hotel Ullrich selbst zu bezahlen. Höchstteilnehmerzahl 12 Kanzleien. Anzahl der Teilnehmer je Kanzlei ist nicht begrenzt.

Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind. Rufen Sie uns einfach an: 09776 – 709070.

Erstellt am: 09.04.2015

DMS Dokumentenmanagementsystem

........... liebe Kolleginnen und Kollegen, aus unserer Erfahrung, gehört zur Einführung von DMS (ohne das Sie leider bald nicht mehr zukunftsfähig werden arbeiten können) aber und das ist sehr, sehr wichtig: Verabschieden Sie sich bitte von der Überzeugung "entweder oder" und leben Sie bitte mit der neuen Idee "sowohl als auch"!

Umstellungen dieser Größenordnung (Einführung DMS) greifen so tief in den Kanzleialltag ein, dass die Vorstellung, wir machen das entweder ganz oder gar nicht, scheitern werden. Die Mitarbeiter einer Steuerkanzlei haben neben ihrem Potenzial für ZDF (Zahlen, Daten, Fakten), einen großen Wunsch nach Stetigkeit!

Die großen Veränderungen in unserer Kanzlei in den letzten Jahren, führte zu dieser oben beschriebenen Einsicht. 100 Prozent digitale FIBU, 100 Prozent digitale JA-Erstellung, Einführung DMS ..... Kaum eine Kanzlei kann es sich leisten, auf diesem Weg Mitarbeiter zu verlieren.

Deshalb meine Empfehlung, wie folgt: Gehen Sie bei diesen tiefgreifenden Veränderungen in Ihrer Kanzlei, den neuen Weg des "sowohl als auch". Sie nehmen dann / so Ihre Mitarbeiter mit. Und zwar alle!

Erstellt am: 02.06.2014

Das Wertesystem. Analoges Prinzip (Ordner) und digitales Ideal (DMS) verorten.

„Das Wertesystem. Analoges Prinzip (Ordner) und digitales Ideal (Dokumentenmanagementsystem) verorten." So steht es auf unserem Seminarangebot für das Jahr 2015. Seit dann acht Jahren bereiten wir Steuerkanzleien auf die ISO-Zertifizierung vor. Und wir tun mehr.

Wir zeigen Ihnen, wie wir in unserer Kanzlei heute arbeiten. Mit unserem Team von 30 Steuerspezialisten, 4 Berufsträgern, bilden wir das klassische Größenverhältnis einer Steuerkanzlei ab. Ein Steuerberater - circa 7 Mitarbeiter. Die Herausforderungen bestehen in der kleinen Kanzlei genauso, wie in der größeren Kanzlei. Es gilt, aus der analogen Welt, das zu sichern, was gut ist und was Menschen einfach brauchen und es mit dem digitalen Ideal, das wir zu unser aller Vorteil nutzen wollen, zu verorten.

(weiterlesen)

Erstellt am: 09.09.2013

DIE QUAL DER WAHL

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

vielleicht fühlt der eine oder andere gerade so und vielleicht stimmt es sogar, wenn man diesen Satz umdreht. Politik ist also das eine, was die Aktualität beherrscht. Schauen wir aber auf unsere Kanzleien: Hier haben Mandanten und auch unsere Mitarbeiter immer wieder die Wahl. Wer sich mit unserer Potenzialanalyse auskennt, der weiß, dass wir Verhalten in den Farben rot, gelb, grün und blau darstellen können. Und, dass Verhalten das ist, was man sieht und spürt und das unsere Mandanten und Mitarbeiter erleben. Nur ein Potenzial auszuleben, bedeutet, dass viele andere gute Optionen nicht angeboten werden. „Nur Steueroptimierung“ oder „nur Kostenreduzierung“ oder „wie holen wir das meiste aus den Mitarbeitern heraus“ oder „es geht um Macht und Geld“, so darf eine Steuerkanzlei nicht beraten. Gute Kanzleien zeigen ein farbenfrohes Angebot. Viele Register ziehen zu können in der Beratung mit dem Mandanten und im Umgang mit unseren Mitarbeitern bedeutet, dass wir mehr können.

 

Gerade jetzt in den nächsten Monaten können wir mit dem, was wir anbieten und leisten, unsere Mandanten begeistern, dass sie in der richtigen Kanzlei sind. Und wir können Zielmandanten die Sicherheit geben, dass sie in unserer Kanzlei ein buntes, farbenfrohes Angebot vom Verhalten der dort arbeitenden Menschen und bezüglich des Inhalts unserer Beratung erwarten können.

 

Freuen wir uns jetzt also auf den Herbst, der im Zusammenspiel der Farben gleichsam den Höhepunkt in der Natur darstellt. Lernen wir von der Natur! Es wäre natürlich.

 

Vorort Steuerberatung
Blog per RSS Abonnieren

Verpassen Sie keine neuen Artikel

Was ist eigentlich RSS?

Thomas Rösch

VORORT
Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte EWIV

Hauptstraße 50
97638 Mellrichstadt

Telefon: 0 97 76 / 70 90 75
Telefax: 0 97 76 / 70 90 71 7
mas@vorort-steuerberatung.de